Ethereum-Gründer Buterin: „Stablecoins können Wert zwischen Blockchains verschieben“

Der Mitgründer von Ethereum, Vitalik Buterin, findet, dass die Stablecoin-Industrie eine wertvolle Chance nicht nutzt. Dies schrieb er vor wenigen Tagen auf Twitter. Er schlug vor, dass Stablecoins es den Anwendern ermöglichen sollten, Werte über verschiedene Blockchains hinweg zu verschieben.

Vermögenswert über die Blockchain verschieben

Er schrieb:

„Ja, im speziellen Fall der […] Stablecoins gibt es eine Menge Dinge, die getan werden könnten, aber nicht werden, z.B. könnte jede Stablecoin eine sofortige Cross-Chain-Brücke sein!“

Bitcoin Fan und Entwickler Udi Wertheimer wies darauf hin, dass das, was Buterin vorschlug, bereits über Krypto-Börsen möglich sei. Er erklärte, dass Nutzer der Ethereum Version von Tethers USDT diese bei Binance hinterlegen und sie sofort gegen die Omni-Variante oder die Tron-Version von Tether tauschen können.

Buterin ging auf diesen Kommentar ein und sagte, dass es ihn freuen würden, wenn dies auch ohne eine Krypto-Börse gehen würde:

„Natürlich würde es mich freuen, wenn sie (Tether), USDC und die anderen sich auf eine standardisierte API (vielleicht einen „Brückenvertrag“) einigen könnten. Dann müsste ich mir nicht mehr die Mühe machen, dies über Binance zu tun.“

Tether hat eine aktive Rolle

Paolo Ardoino ist der technische Direktor bei Tether. Seiner Meinung nach sollten Dritte eine Lösung finden, nicht die Anbieter von Stablecoins:

„Tether ist der Anbieter einer Stablecoin. Es gibt bereits eine Vielzahl von Projekten, die an der Lösung dieses Problems arbeiten. Dies ist ein allgemeines Problem, das für alle Token auf allen Blockchains gilt. Tether berät Projekte, die versuchen, dieses Problem zu lösen. Wir haben also eine aktive Rolle in diesem Prozess. Wir entwickeln die Lösung nur nicht selbst.“

Noch keine Lösung

Ardoino fügte hinzu, dass die größte Herausforderung bei der Entwicklung eines solchen Systems ist, die Sicherheit für die Blockchain zu garantieren.

Vor wenigen Wochen musste tBTC zum Beispiel seine Dienstleistungen nach nur zwei Tagen einstellen. Ziel des Projektes ist es eine dezentrale Brücke zwischen Ethereum und Bitcoin zu entwickeln. Nutzer können dabei Ether gegen eine Art Bitcoin tauschen. Dabei handelt es sich um eine „tokenisierte“ Version von Bitcoin, die Nutzer erhalten können.

Wenn Sie Ihre Ether gegen eine Bitcoin über tBTC getauscht haben, dann wird eine Bitcoin auf der Blockchain für sie vermerkt. Auf der Ethereum-Blockchain besitzen Sie dann einen tBTC-Token im Wert von einer Bitcoin. Diese Wertmarke könnten Sie dann gegen eine Bitcoin eintauschen. Auf diese Weise könnte man dezentral Ether gegen Bitcoin tauschen. Wegen eines Fehlers innerhalb des Systems musste das Projekt jedoch vorübergehend eingestellt werden.

Image via Unsplash

Check Also

Bitcoins Drahtseilakt mit den Trendlinien: Wie entwickelt sich der Kurs?

Die Entwicklung des Bitcoin-Kurses ähnelt einem Drahtseilakt, denn bereits seit Wochen tänzelt der Kurs um …

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.