Neue Geschäftspartnerschaft mit MoneyGram: Ripple-Kurs (XRP) stieg 8,5%

Nachdem Ripple in der letzten Woche die Geschäftspartnerschaft mit MoneyGram bekannt gegeben hatte, stieg der Preis der gleichnamigen Währung deutlich. Das Unternehmen hatte Anteile von MoneyGram gekauft, daraufhin legte der Kurs von Ripple 8,5 Prozent zu.

Bei MoneyGram handelt es sich um ein amerikanisches Unternehmen. MoneyGram ermöglicht einen schnellen und weltweiten Geldtransfer. Durch die Zusammenarbeit mit Ripple will das Unternehmen dafür sorgen, dass Transaktionen schneller ausgeführt werden und Gebühren gesenkt werden. Es wird vermutet, dass MoneyGram XRP-Token verwenden wird, um globale Transaktionen zu ermöglichen.

Anteile von MoneyGram

Einem Artikel in der Fortune zufolge hat Ripple zehn Prozent der Anteile von MoneyGram gekauft. Dies kostete 4,10 US-Dollar pro Anteil für das Startup. Die Fortune spekulierte, dass sich der Gesamtbetrag auf 50 Millionen Dollar beläuft.

Ripple hat sich ebenfalls zum Ziel gesetzt, einen günstigen und schnellen Zahlungsverkehr zu ermöglichen. Die Kunden des Unternehmens sind zum größten Teil Banken, Finanzinstitutionen und andere Dienstleister. In der letzten Zeit lief es für MoneyGram nicht mehr so gut und die Gewinne des Unternehmens wurden kleiner. Deshalb wurden auch die Anteile des Unternehmens günstiger.

Entwicklung als Antrieb

Möglicherweise war diese strategische Partnerschaft deshalb für das Unternehmen notwendig, um nicht von der Konkurrenz abgeschlagen zu werden.

„Da sich der Zahlungsverkehrssektor weiterentwickelt und wächst, ist es unerlässlich, dass wir unsere Plattform weiter verbessern und effektive Lösungen bieten, um Finanzmittel von Punkt A nach Punkt B zu bringen“, erklärte der Geschäftsführer von MoneyGram, Alex Holmes.

Ripple wird wahrscheinlich xRapid einsetzen, um MoneyGram zu unterstützen. Mit dem System werden direkte Transaktionen ermöglicht. Somit wäre der Finanzdienstleister wesentlich weniger auf Vorfinanzierungen angewiesen. Holmes sagte über xRapid:

„Mit xRapid können wir rund um die Uhr Gelder von US-Dollar in andere Währungen abwickeln. Diese potenzielle Revolution kann unser globales Liquiditätsmanagement drastisch umorganisieren.“

Image via Unsplash

Check Also

Antonopoulos hält Googles Quantencomputer für keine Gefahr für Kryptowährungen oder BTC

Google ließ verlauten, dass der Konzern hinter der Suchmaschine an der Entwicklung eines Quantencomputers arbeitet. …

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.