Litecoin-Kurs steigt nach Treffen mit Präsidentschaftskandidat Andrew Yang

Charlie Lee, der Entwickler von Litecoin, traf gestern den amerikanischen Präsidentschaftskandidaten der Demokraten Andrew Yang. Die beiden Männer sprachen dabei über Kryptowährungen und die Blockchain. Der Präsidentschaftskandidat geht mit seiner Faszination für die Krypto-Branche sehr offen um.

Wer ist Andrew Yang?

Yang ist als progressiver Politiker bekannt. Er scheut kontroverse Themen nicht. So dreht sich die gesamte Yang-Kampagne um ein bedingungsloses Grundeinkommen. Er selbst nennt es: Freedom Dividend. Mit dieser Wahlkampagne tritt er gegen andere potenzielle Präsidentschaftskandidaten der Demokraten an. Derjenige, der als Gewinner aus dem Wahlkampf hervorgeht, wird wahrscheinlich bei der nächsten Wahl gegen den jetzigen Präsidenten Donald Trump antreten.

Er ist auch der einzige Kandidat, der sich für Kryptowährungen einsetzen würde, deshalb hofft er auf eine zukünftige Zusammenarbeit mit Charlie Lee. Andrew Yang schrieb nach dem Treffen auf Twitter:

„Glückwunsch @SatoshiLite ein solcher Pionier zu sein, lass uns die Zukunft gestalten.“

Großer Unterstützer von Kryptowährungen

Yangs Verständnis und Bereitschaft von und für Kryptowährungen haben dazu geführt, dass einige ihn sogar als „Krypto-Kandidaten“ bezeichnen. Yang sagte über Kryptowährungen und die Blockchain:

„Investitionen in Kryptowährungen und digitale Anlagen sind viel besser als unser US-amerikanischer Rechtsrahmen. Wir müssen Investoren, Unternehmen und Einzelpersonen wissen lassen, dass wir Innovation und Entwicklung unterstützen. Die Blockchain hat ein enormes Potenzial. Ich glaube, dass die Blockchain ein großer Teil unserer Zukunft wird. Wenn ich im Weißen Haus sitze, dann werden wir als Krypto-Gemeinschaft viel Spaß haben.“

Yang will Pläne in die Tat umsetzen

Auf seiner Webseite schreibt Yang, welche Pläne er konkret für Kryptowährungen hat. Zum einen will er rechtlich definieren, wann es sich um einen Token oder ein Wertpapier handelt. Auch will er sich für den Verbraucherschutz bei Kryptowährungen einsetzen. Ebenfalls steht die Klärung der steuerlichen Aspekte für den Besitz, Verkauf und Handel von digitalen Vermögenswerten auf seiner Agenda.

Nach dem Treffen schoss der Preis von Litecoin in die Höhe. Ob diese zwei Ereignisse tatsächlich im Zusammenhang stehen, ist nicht klar. Momentan wird Litecoin für einen Preis von rund 100 Euro gehandelt. Der Preis der Kryptowährung ist allein in den vergangenen 24 Stunden um 8,13 Prozent gestiegen.

Image via Unsplash

Check Also

Die Suche nach der verschwundenen Krypto-Queen geht zu Ende

Diese Woche erschien die letzte Folge der Podcast-Serie „The Missing Cryptoqueen“ („Die verschwundene Krypto-Queen“) von …

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.