Wird Litecoin eine Privacy-Coin?

Litecoin wird den Fokus zukünftig mehr auf den Datenschutz richten. Damit wird die Kryptowährung zur Konkurrenz von anderen Coins wie Monero (XMR) und Zcash (ZEC). Geschäftsführer Charlie Lee verkündete dies in einem Tweet. Darin schrieb er, dass die Fungibilität und der Datenschutz bei Litecoin 2019 vergrößert werden.

Charlie Lee verkündet Litecoins neuen Kurs auf Twitter

Der Geschäftsführer schrieb:

„Fungibilität ist die einzige Eigenschaft von gesundem Geld, die Bitcoin & Litecoin fehlt. Nun, da die Debatte über die Skalierung hinter uns liegt, wird das nächste Schlachtfeld Fungibilität und Privatsphäre sein. Jetzt fokussiere ich mich darauf, Litecoin durch das Hinzufügen von vertraulichen Transaktionen austauschbarer zu machen.“

Litecoin: Schwester von Bitcoin

Litecoin wird oft als Schwester von Bitcoin bezeichnet. Die beiden Kryptowährungen nutzen tatsächlich dasselbe Protokoll und denselben Quellcode und das macht sie beinah identisch. Das Litecoin-Netzwerk ist jedoch schneller und deshalb werden auch Transaktionsblöcke schneller fertiggestellt. Außerdem sind rund viermal so viele Litecoin wie Bitcoin im Umlauf.

Doch nun will die Kryptowährung aus dem Schatten von Bitcoin heraustreten. Der Preis bei Privacy-Coins wie Monero (XMR) und Zcash (ZEC) steigt und das ist auch an der Geschäftsführung von Litecoin nicht unbemerkt vorbeigegangen. Die Entwickler setzen deshalb nun einen besonderen Fokus auf den Datenschutz.

Wenn Charlie Lee sich dazu entscheidet, Litecoin in eine vollwertige Security-Coin umzuwandeln, gibt es zwei Möglichkeiten, wie die Zukunft aussehen könnte. Bei Monero ist der Schutz der Daten immer gewährleistet, bei Zcash dagegen kann der Kunde selbst entscheiden, ob Informationen über ihn auf der Blockchain zu sehen sein sollen.

Lee bevorzugt die erste Variante. Dafür müssten sogenannten „Cofindential Transactions“ also vertrauliche Überweisungen auf der Blockchain eingeführt werden. Bei einer vertraulichen Überweisung wird der von Ihnen gesendete Betrag verschlüsselt. Die Außenwelt sieht zwar, dass eine Transaktion stattgefunden hat, jedoch nicht, wie viele Münzen gesendet wurden.

Folgen für Litecoin

Momentan steht Litecoin auf dem siebten Platz auf Coinmarketap. Die Coin wird auch bei vielen Börsen zum Verkauf angeboten. Falls Litecoin eine Privacy-Coin wird, könnte dies problematisch werden. In vielen Ländern ist der Handel oder Besitz von Privacy-Coins verboten.

Image via Unsplash

Check Also

Kurs: Bitcoin (BTC), Ethereum (ETH), Ripple (XRP) und Litecoin (LTC) schreiben grüne Zahlen

Wir starten gut ins Wochenende, denn bei vielen Kryptowährungen wie Bitcoin (BTC), Ethereum (ETH), Ripple …

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.